Sonntag, 16. Dezember 2018
Notruf: 112

Bundeswettbewerb 2018 in Hasselfelde (Harz)

In diesem Jahr nahm unsere Jugendfeuerwehr Magdeburg-Diesdorf am Landesausscheid (Sachsen-Anhalt) des Bundeswettbewerbes in Hasselfelde teil. Dazu reisten wir am Morgen des 29.09.2018 gemeinsam mit den Mannschaften aus Magdeburg-Olvenstedt und  Magdeburg-Ottersleben in die Stadt am Oberharz.

Nach der Anmeldung sämtlicher Mannschaften am Samstagmorgen konnten die Schlafunterkünfte bezogen sowie ein Mittagessen eingenommen werden. Kurz danach begannen dann auch schon die Trainingsläufe des A- und B-Teils. Im A-Teil muss ein Löschangriff mit drei Rohren vorgenommen werden. Die Wasserentnahmestelle war in diesem Jahr dabei durch einen Unterflurhydranten definiert. Beim nächsten Wettbewerb in zwei Jahren wird die Wasserentnahmestelle ein offenes Gewässer sein. Dies wechselt alle zwei Jahre. Die vorgehenden Trupps haben beim Löschangriff verschiedene Hindernisse zu über- und durchqueren. Hierzu gehören ein Wassergraben, eine Leiterwand, eine Hürde und ein Kriechtunnel. Nach erfolgreich beendetem Löschangriff formieren sich dann der Angriffs- und der Wassertrupp am Knotengestell, um vier feuerwehrübliche Knoten (Kreuzknoten, Mastwurf, Schoten- und Zimmermannstich) zu fertigen.

Im B-Teil wird ein Staffellauf mit diversen feuerwehrtechnischen Stationen absolviert. Neben gezieltem Fangleinen werfen, dem schnellen und korrekten Anlegen der persönlichen Feuerwehrschutzausrüstung und dem Schlauchrollen, gehören ebenso das Kuppeln und Einbinden eines Strahlrohrs samt Schlauch dazu. Das ganze muss
möglichst schnell und fehlerfrei durchgeführt werden, um keine Fehlerpunkte zu sammeln. Nach beiden Trainingsläufe fand der Tag  bei einem Abendprogramm in gemeinsamer Runde einen gemütlichen Ausklang.

Am Sonntag war es dann endlich soweit. Die wochenlange Vorbereitung sollte nun zeigen, was sich in den Köpfen unserer Jugendlichen gefestigt hatte. Wir begannen mit dem A-Teil, sprich der Vornahme des Löschangriffs, gefolgt vom Staffellauf des B-Teils. Die beiden Durchläufe beendeten wir, abgesehen von kleinen Schusselfehlern,
erfolgreich.

Im Großen und Ganzen brauchten sich unsere Jugendlichen nicht verstecken und konnten gut mit der Konkurrenz der anderen Wehren aus allen Teilen des Landes
mithalten. Wir absolvierten sowohl im A-, als auch im B-Teil, zeitlich gesehen, sehr gute Durchläufe. Leider haben sich vereinzelt kleine Fehlerteufel eingeschlichen, welche
wiederum etwas von unseren gesammelten Punkten abverlangten. So konnten wir schlussendlich einen 8. Platz im Mittelfeld belegen. Unsere mitgereisten Feuerwehren aus der Landeshauptstadt konnten sich mit einem 4. Platz (JF Magdeburg-Ottersleben) und einem herausragendem 1. Platz (JF Magdeburg-Olvenstedt) erfolgreich
durchsetzen.

Wir beglückwünschen an dieser Stelle herzlichst unsere beiden Partnerwehren und wünschen der Jugendfeuerwehr Magdeburg-Olvenstedt viel Erfolg auf Bundesebene,
wenn es darum geht, unsere Stadt erfolgreich bundesweit zu präsentieren. Vielen Dank für eure Leistung.

Für unsere Jugendlichen und Betreuer bleibt schlussendlich festzustellen, dass der Landesausscheid ein weiteres Highlight im Jahr 2018 war, welcher das Jahr langsam
abrundet und uns weiter zusammen wachsen lässt. Wir möchten uns an dieser Stelle – neben unseren Jugendlichen – auch bei allen Betreuern und Eltern bedanken,
welche uns unterstützt haben. Getreu dem Motto „nach dem Wettkampf, ist vor dem Wettkampf“ sind wir schon gespannt auf den Landesausscheid 2020, an dem wir
natürlich auch wieder gern teilnehmen möchten.